VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Alena | Anne | Annika | Augustin | Freddy | Janina | Lars | Lena K | Lena S | Luise | Maike | Manuel | Maren | Mona | Nele | Sebastian | Viola | Wiebke | Yasha

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Wir sind da!

Autor: JaninaEhses | Datum: 19 September 2012, 17:50 | Kommentare deaktiviert

Endlich schaffe ich es mich mal zu melden, die nächsten Einträge werden hoffentlich bald folgen.

Ich bin jetzt gute drei Wochen in Tansania und kann sagen, dass es mir wirklich gut geht. Ich genieße zur Zeit die offene, herzliche, gemeinschaftliche, lebhafte Atmosphäre, die Brocken Kiswahili die ich verstehe, das Hineinschnuppern in die verschiedenen Arbeitsfelder und die Umgebung.

Natürlich waren besonders die ersten Tage in Dar es Salaam sehr anstrengend und überfordernd. Wie viel ich da schon allein mit den anderen drei Freiwilligen erlebt habe ist kaum zu beschreiben, trotzdem versuche ich es in einer Kurzfassung:

Spät am Abend lang ersehnte Ankunft. Völlige Planlosigkeit, Desorientierung und Übermüdung. Am nächsten Morgen wurde der Handywecker durch einen Hahn ersetzt. Danach genossen wir am Vormittag unseren ersten langen tansanischen Gottesdienst der von fröhlichem Gesang und impulsiven Tanz geprägt war. Unsere ersten Kiswahilikenntnisse wurden auf die Probe gestellt. Ersten Fruchtsaft genossen. Stromausfall. Bevor wir das Abendessen mit tansanischem Chor und Gästen aus Kongo zu uns nahmen versuchten wir mit ihnen ausgelassen zu tanzen und die lebhafte Stimmung in der Kirche aufzunehmen. Chaotischen Verkehr miterlebt und flohmarktähnlichen Stände am Straßenrand entdeckt. Spontanität und Improvisation war gefragt.

Am dritten Tag ging es dann schon wieder weiter in Richtung Usambaraberge. Maren und ich fuhren jedoch nicht direkt in unsere Einsatzstellen sondern zunächst einmal mit in das neue Zuhause von Alena, Lena flog schon am Morgen nach Bukoba. Nach einer achtstündigen Autofahrt mit körperlichen Beschwerden und einem Platten kamen wir in dem grünen Irente an. Es war wirklich nochmal schön dass wir uns drei hatten, einen Tag später wurde es dann nämlich ernst für mich… Lutindi stand endlich auf dem Plan!